Spinnfischen: welche Fische kann ich fangen?

Spinnfischen welche Fische kann ich fangenSpinnfischen ist eine beliebte Angelmethode, bei der Kunstköder, wie Spinner oder Wobbler, verwendet werden, um Fische zu fangen. Diese Technik erfordert das gezielte Auswerfen des Köders und das Einholen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Bewegungen, um die Aufmerksamkeit der Fische zu erregen und sie zum Biss zu verleiten.

Beim Spinnfischen können verschiedene Fischarten gefangen werden, darunter Barsche, Hechte, Forellen, Zander und Rapfen. Diese Fische reagieren oft besonders gut auf die Bewegungen der Köder und bieten eine spannende Herausforderung für Angler. Um beim Spinnfischen erfolgreich zu sein, ist die richtige Ausrüstung von entscheidender Bedeutung.

Verschiedene Ruten, Rollen und Schnüre werden je nach den spezifischen Bedürfnissen und Vorlieben des Anglers eingesetzt. Köderauswahl, Präsentationstechniken, Standortwahl und das richtiges Drillen und Landen des Fisches spielen ebenfalls eine wichtige Rolle beim Spinnfischen. Jahreszeit und Wetterbedingungen können ebenfalls einen Einfluss auf die Fangergebnisse haben.

Es ist wichtig, sich über die gesetzlichen Bestimmungen und Schonzeiten für das Spinnfischen in der jeweiligen Region zu informieren, um die Regeln einzuhalten und den Fischbestand zu schützen.

Was ist Spinnfischen?

Das Spinnfischen ist eine Methode des Angelns, bei der ein meistens künstlicher Köder verwendet wird. Das Hauptziel des Spinnfischens besteht darin, Raubfische wie Hecht, Barsch oder Forelle zu fangen.

Für diese Methode ist Geschick und Präzision notwendig, da der Angler den Köder kontrollieren muss, um ihn realistisch wie einen lebenden Fisch oder ein fliehendes Insekt aussehen zu lassen und somit die Aufmerksamkeit der Raubfische zu erregen.

Das Spinnfischen kann sowohl in Süß- als auch in Salzwasser angewendet werden, was den Anglern ermöglicht, aktiv an der spannenden Jagd nach Fischen teilzunehmen. Es ist eine beliebte Methode für Angler, die ein aufregendes und herausforderndes Erlebnis suchen.

Preise vom 13. Juli 2024. Angegebene Produktpreise können seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Für den Kauf des Produkts gilt der Preis, der zum Kaufzeitpunkt auf der Website des Verkäufers angezeigt wird. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend ausgewiesenen Preise ist technisch nicht möglich. * = Affiliate Links. Bildquelle: Amazon PA-API.
Für Werbelinks auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Werbelinks sind durch den Zusatz „Werbung“ oder am (*) erkennbar. Der Verkaufspreis für dich bleibt gleich. Mehr Infos

Welche Fische können beim Spinnfischen gefangen werden?

Beim Spinnfischen gibt es eine Vielzahl von Fischarten, die gefangen werden können. In diesem Abschnitt werfen wir einen Blick darauf, welche Fische beim Spinnfischen üblicherweise an Land gezogen werden. Wir tauchen ein in die Welt der Barsche, Hechte, Forellen, Zander und Rapfen und lernen, welche Herausforderungen und aufregenden Fangmöglichkeiten auf uns warten. Also, machen wir uns bereit, unsere Angelruten auszuwerfen und diese faszinierenden Arten zu erforschen!

Barsche

Beschreibung:

Größe: Barsche können eine maximale Länge von 50 cm erreichen.

Gewicht: Ein durchschnittlicher Barsch wiegt zwischen 200 und 500 Gramm.

Lebensraum: Barsche kommen typischerweise in Süßwasserlebensräumen wie Seen, Flüssen und Teichen vor.

Ernährung: Barsche sind Raubfische und ernähren sich je nach Größe von kleinen Fischen, Krebstieren und Insekten.

Angeltipps: Beim Spinnfischen auf Barsche eignen sich Köder wie Spinnerbaits, Gummifische und Wobbler. Eine aktive Präsentationstechnik mit schnellen Bewegungen kann die Aufmerksamkeit von Barschen auf sich ziehen. Geeignete Angelplätze sind häufig Uferbereiche, Schilfgürtel und Unterwasserstrukturen wie Baumstämme oder Bestände von Wasserpflanzen.

Barsche sind bei Anglern aufgrund ihres kämpferischen Wesens und ihres leckeren Fleisches beliebt. Mit den richtigen Angeltechniken und -ausrüstungen können Angler beim Spinnfischen erfolgreich Barsche fangen.

Hechte

Hechte beim Spinnfischen:
Ernährung: Fisch und Amphibien
Größe: 60-120 cm
Gewicht: 2-14 kg
Angelsaison: Ganzjährig, beste Fänge im Frühjahr und Herbst

Forellen

Forellen
1. Merkmale
Forellen sind beim Spinnfischen beliebt.
– Sie gehören zur Familie der Lachsfische und haben einen langgestreckten Körper.
Forellen haben markante Punkte oder Streifen auf ihrer Haut.
– Je nach Art können sie braun, grün oder silber sein.
– Sie sind bekannt für ihre Ausdauer und ihren kraftvollen Schwimmstil.
2. Lebensraum
Forellen leben in klaren, kalten Flüssen und Seen.
– Sie bevorzugen sauberes Wasser mit gutem Sauerstoffgehalt.
Forellen sind auch in einigen Küstengebieten zu finden, wo sie im Salzwasser leben und zum Laichen in Flüsse zurückkehren.
– Sie sind an verschiedene Lebensräume angepasst und können in tiefem Wasser, stehendem Wasser oder schnell fließenden Gewässern vorkommen.
3. Ernährung
Forellen sind Raubtiere und ernähren sich von kleineren Fischen, Insektenlarven, Krebstieren und anderen wirbellosen Tieren.
– Sie lauern ihren Beutetieren auf und schnappen blitzschnell zu.
Forellen haben scharfe Zähne und sind effektive Jäger.
4. Größe und Gewicht
Forellen können in verschiedenen Größen vorkommen, abhängig von der Art und dem Lebensraum.
– Kleine Forellen können nur wenige Zentimeter lang sein, während größere Forellen bis zu einem Meter lang und mehrere Kilogramm schwer werden können.
– Die Durchschnittsgröße für Forellen liegt jedoch meist zwischen 25 und 50 cm.

Zander

Zander sind beliebte Fische zum Spinnfischen. Hier ist eine Tabelle mit einigen Informationen über Zander.

ArtZander
Wissenschaftlicher NameSander lucioperca
LebensraumFlüsse, Seen, Kanäle
GrößeNormalerweise zwischen 40 und 80 Zentimetern
GewichtKann bis zu 15 Kilogramm wiegen
NahrungHauptsächlich Fische (wie Rotaugen und Grundeln), Krebstiere und wirbellose Tiere
AngelsaisonAm besten von Frühling bis Herbst
AngeltippsVerwende Köder wie Gummifische, Wobbler oder Spinner. Suche nach Strukturen im Wasser, wie Unterwasserhindernisse oder Krautbetten.

Zander sind Raubfische, die in Flüssen, Seen und Kanälen vorkommen. Sie können beeindruckende Größen erreichen und bis zu 15 Kilogramm wiegen. Ihre Hauptnahrung besteht aus Fischen, Krebstieren und anderen wirbellosen Tieren. Die beste Zeit zum Zanderangeln ist in der Regel von Frühling bis Herbst.

Beim Angeln auf Zander sollten Köder wie Gummifische, Wobbler oder Spinner verwendet werden. Es ist wichtig, nach Strukturen im Wasser zu suchen, wie Unterwasserhindernisse oder Krautbetten, da sich Zander dort gerne verstecken.

Mit diesen Informationen kannst du dich gut darauf vorbereiten, erfolgreich auf Zander zu spinnen. Viel Spaß beim Angeln!

Rapfen

Rapfen sind beliebte Fische zum Spinnfischen.

– Sie sind für ihre Stärke und schnellen Fluchten bekannt.

– Rapfen kommen in Flüssen und Seen vor.

– Sie bevorzugen schnell fließendes Wasser und halten sich oft in der Nähe von Strömungskanten auf.

– Rapfen können beeindruckende Größen erreichen, einige Exemplare messen über 70 cm Länge.

Spinner, Wobbler und Weichplastikköder sind beliebte Köder für das Rapfenfischen.

– Die Präsentationstechnik ist beim Fischen auf Rapfen wichtig. Das Werfen und Einholen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten kann sie anlocken.

– Die Wahl des richtigen Standorts für das Rapfenfischen ist wichtig. Bereiche mit Strömung, in denen Beute vorhanden ist, sind oft vielversprechend.

– Geschicklichkeit und gute Kontrolle über die Angelausrüstung sind erforderlich, um den Kampf mit dem Fisch zu führen und ihn zu landen. Rapfen können sich stark wehren.

Das waren einige Fakten über Rapfen und ihr Angeln mit der Spinnrute. Mit diesen Informationen können Sie sich darauf vorbereiten, diese aufregenden Fische erfolgreich zu fangen.

Welche Ausrüstung wird beim Spinnfischen verwendet?

Welche Ausrüstung wird beim Spinnfischen verwendet? - Spinnfischen welche Fische

Beim Spinnfischen werden verschiedene Arten von Ausrüstung verwendet, um erfolgreich zu angeln.

– Rute: Eine Spinnrute ist eine spezielle Angelrute für das Spinnfischen. Sie ist leicht und hat eine sensible Spitze, um Bisse gut zu erkennen.

– Rolle: Eine Spinnrolle ist die passende Rolle für eine Spinnrute. Sie hat eine gute Bremse, um den Fisch zu kontrollieren und die Schnur während des Drillens zu halten.

– Schnur: Beim Spinnfischen wird oft eine geflochtene Schnur verwendet, da sie hohe Tragkraft und Sensibilität bietet. Sie ist auch weniger anfällig für Verwicklungen und ermöglicht weiter Würfe.

– Köder: Beim Spinnfischen können verschiedene Köderarten verwendet werden, wie Wobbler, Spinner, Gummifische oder Blinker. Die Wahl des Köders hängt vom Gewässer und den Zielfischen ab.

– Vorfach: Ein Vorfach schützt die Hauptleine vor Abrieb durch scharfe Zähne der Fische. Es kann aus Stahl oder einem anderen starken Material bestehen.

– Kescher: Ein Kescher ist nützlich, um den gefangenen Fisch sicher zu landen, ohne ihn zu verletzen oder zu verlieren.

Die richtige Auswahl und Nutzung dieser Ausrüstung sind entscheidend für den Erfolg beim Spinnfischen.

Tipps und Techniken zum erfolgreichen Spinnfischen

Finde in diesem Abschnitt wertvolle Tipps und Techniken für erfolgreiches Spinnfischen. Erfahre, wie du die richtigen Köder auswählst und effektive Präsentationstechniken anwendest, um die Fische anzulocken. Entdecke auch, wie du den perfekten Standort wählst, um deine Chancen auf einen Fang zu erhöhen.

Und schließlich, lerne, wie du den Fisch sicher drillst und landest, um ein erfolgreiches Angeln zu garantieren. Tauche ein in die Welt des Spinnfischens und verbessere deine Fähigkeiten!

Preise vom 14. Juli 2024. Angegebene Produktpreise können seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Für den Kauf des Produkts gilt der Preis, der zum Kaufzeitpunkt auf der Website des Verkäufers angezeigt wird. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend ausgewiesenen Preise ist technisch nicht möglich. * = Affiliate Links. Bildquelle: Amazon PA-API.

Köderauswahl

Die Köderauswahl ist entscheidend für erfolgreiches Spinnfischen. Die richtige Wahl des Köders ist wichtig, um die gewünschten Fischarten anzulocken. Es gibt eine Vielzahl von Ködern zur Auswahl, die je nach Vorlieben der Fische und den Angelbedingungen variieren können.

Die folgende Tabelle enthält einige Köder, die zum Spinnfischen verwendet werden können:

KöderFischarten
SpinnerBarsch, Forelle
TwisterBarsch, Zander
LöffelHecht, Barsch, Zander
WobblerHecht, Rapfen, Forelle
Weicher KöderHecht, Zander, Barsch

Die Auswahl des richtigen Köders hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Vorlieben der Fischarten und der Angelbedingungen. Spinner sind so etwa vielseitige Köder, die auf viele Fischarten attraktiv wirken. Wobbler können realistische Bewegungen im Wasser imitieren und sind daher sehr effektiv. Weiche Köder eignen sich zum Angeln auf Raubfische wie Hecht und Zander.

Es ist wichtig, den Köder entsprechend den aktuellen Bedingungen anzupassen. Wenn die Fische aktiv sind, können auffällige und große Köder gute Ergebnisse erzielen. In trübem Wasser können Köder mit starken Vibrationen und Geräuschen effektiv sein.

Es ist ratsam, verschiedene Köder auszuprobieren und den Erfolg zu beobachten. Durch Experimente können Sie herausfinden, welcher Köder am besten für welche Fischarten und Bedingungen geeignet ist.

Bei der Auswahl des Köders sollten Sie immer die gesetzlichen Bestimmungen für das Spinnfischen beachten. Einige Fischarten können geschützt sein oder es können Einschränkungen hinsichtlich der Ködergröße oder -art geben. Beachten Sie immer die örtlichen Vorschriften, um sicherzustellen, dass Sie legal angeln.

Der Schlüssel zur erfolgreichen Köderauswahl besteht darin, flexibel zu sein und auf die Bedingungen und die Reaktion der Fische zu achten. Mit dem richtigen Köder können Sie Ihre Chancen auf einen erfolgreichen Fang erhöhen.

Präsentationstechniken

1. Schleppen: Die Schleppmethode wird häufig verwendet, um Raubfische wie Hechte und Zander zu fangen. Der Köder wird hinter einem Boot hergezogen, um eine natürliche Bewegung zu simulieren.

2. Werfen und Einholen: Die Wurf- und Einholtechnik beinhaltet das Auswerfen des Köders weit weg von der Position des Anglers und dann ein gleichmäßiges Einholen. Diese Technik eignet sich gut, um Barsche und Döbel anzulocken.

3. Jiggen: Beim Jiggen wird der Köder abwechselnd angehoben und sinken gelassen. Das kann für Fische wie Forellen eine attraktive Bewegung sein.

4. Zupfen: Beim Zupfen wird der Köder mit kurzen, schnellen Bewegungen manipuliert, um Raubfische anzulocken. Diese Methode wird oft verwendet, um Hechte zu fangen.

5. Drop-Shotting: Beim Drop-Shotting wird der Köder über dem Boden aufgehängt. Dadurch wird die Sichtbarkeit erhöht und kann besonders erfolgreich sein, wenn man auf Zander angelt.

Standortwahl

Die Standortwahl beim Spinnfischen ist entscheidend für den Erfolg. Hier sind wichtige Faktoren zu beachten:

1. Gewässerstruktur: Wählen Sie Standorte mit Unterwasserfelsen, Wasserpflanzen oder versunkenen Baumstämmen. Diese bieten Verstecke und Nahrungsquellen für Fische.

2. Wassertiefe: Verschiedene Fischarten bevorzugen unterschiedliche Wassertiefen. Barsche zum Beispiel halten sich gerne in flachen Gewässern auf, während Hechte tiefere Bereiche bevorzugen. Passen Sie Ihre Standortwahl an.

3. Wasserströmung: Fische sind oft in Bereichen mit mäßiger Wasserströmung zu finden, da dies ihnen Nahrung bringt. Beachten Sie Strömungsbereiche wie Flussbetten oder Strömungskanten.

4. Uferstrukturen: Suchen Sie nach Schilfbänken, Felsvorsprüngen oder Seerosenfeldern. Diese bieten Deckung und ziehen Fische an.

5. Unterwasserhindernisse: Suchen Sie nach Bereichen mit Unterwasserhindernissen wie Baumstämmen oder versunkenen Schiffsruinen. Diese ziehen Raubfische an, da sie potenzielle Verstecke für Beute bieten.

6. Temperatur und Sichtigkeit: Fische bevorzugen oft Bereiche mit der richtigen Wassertemperatur und ausreichender Sichtigkeit. Unterschiedliche Fischarten haben unterschiedliche Präferenzen, daher kann eine genaue Beobachtung des Gewässers hilfreich sein.

Nutzen Sie Ihre Beobachtungen und Erfahrungen, um die besten Chancen auf einen erfolgreichen Fischfang zu haben. Denken Sie daran, dass sich die Bedingungen je nach Jahreszeit und Wetter ändern können, daher ist es wichtig, flexibel zu sein und verschiedene Standorte auszuprobieren.

Drillen und Landen des Fisches

Den Fisch drillen:

Halten Sie die Rute fest und halten Sie die richtige Spannung, um den Fisch zu kontrollieren und zu verhindern, dass er entkommt.

Den Fisch landen:

Sobald der Fisch nahe genug ist, achten Sie darauf, ihn nicht zu erschrecken oder zu verletzen. Verwenden Sie ein Netz oder eine Landehilfe, um den Fisch sicher aus dem Wasser zu heben.

– Den Fisch töten:

Wenn sie den Fisch für die Küche mitnehmen wollen, töten sie ihn möglichst sofort und waidgerecht. Wenn sie den Fisch freilassen wollen, gehen sie wie folgt vor:

Den Haken entfernen:

Nachdem Sie den Fisch gelandet haben, entfernen Sie vorsichtig den Haken aus dem Mund mit einer Zange oder einem Hakenlöser, um Verletzungen zu vermeiden.

Den Fisch behutsam behandeln:

Um seine Überlebenschancen zu erhöhen, behandeln Sie den gefangenen Fisch behutsam. Vermeiden Sie es, ihn auf den Boden oder harte Oberflächen zu legen, und halten Sie ihn nicht zu lange außerhalb des Wassers.

Den Fisch freilassen (falls gewünscht):

Wenn Sie den Fisch nicht behalten möchten, lassen Sie ihn behutsam frei. Lassen Sie den Fisch zurück ins Wasser gleiten und stellen Sie sicher, dass er sich erholt, bevor er davonschwimmt.

Einfluss von Jahreszeit und Wetterbedingungen auf das Spinnfischen

Die Jahreszeit und die Wetterbedingungen haben einen erheblichen Einfluss auf das Spinnfischen. Um einen erfolgreichen Angelausflug zu haben, ist es wichtig, diese Faktoren zu berücksichtigen.

JahreszeitWetterbedingungenEinfluss auf das Spinnfischen
FrühlingSonnig und mildAktive Futteraufnahme, viele Fische in seichtem Wasser
SommerHeiß und sonnigFische ziehen sich in kühlere Tiefen zurück, aber gute Chance auf Raubtiere am frühen Morgen und Abend
HerbstKühler und windigFische fressen mehr, um sich auf den Winter vorzubereiten
WinterKalt und frostigTräge Fische, gelegentlich aktive Futteraufnahme

Beim Spinnfischen ist es wichtig, die Jahreszeit und die aktuellen Wetterbedingungen zu berücksichtigen. Im Frühling sind die Fische aktiv und bevorzugen seichtes Wasser. Im Sommer ziehen sich die Fische in tiefere, kühlere Bereiche zurück. Es besteht jedoch die Möglichkeit, Raubtiere am frühen Morgen und Abend zu fangen. Im Herbst fressen die Fische mehr, um sich auf den Winter vorzubereiten. Im Winter sind die Fische träge und das Fressen ist selten.

Es ist ratsam, die Tageszeit, die Wassertemperatur und andere Wetterbedingungen wie Wind und Wolken zu berücksichtigen, um die besten Chancen beim Spinnfischen zu haben. Mit diesen Informationen wird das Angeln zu einer aufregenden und erfolgreichen Aktivität für Angler aller Erfahrungsstufen.

Welche gesetzlichen Bestimmungen gelten für das Spinnfischen?

Die gesetzlichen Bestimmungen für das Spinnfischen sind wichtig, und man sollte sich daran halten. Hier sind einige wichtige Punkte zu beachten:

  1. Zulässige Angelgewässer: Das Spinnfischen sollte nur an Gewässern stattfinden, an denen das Angeln erlaubt ist. Überprüfen Sie lokale Gesetze und Vorschriften, um sicherzustellen, dass das Spinnfischen an Ihrem gewählten Ort erlaubt ist.
  2. Angelgenehmigung: In den meisten Fällen benötigen Sie eine gültige Angelgenehmigung, um legal Spinnfischen zu betreiben. Die Anforderungen für das Spinnfischen können je nach Gebiet und Art des Angelns variieren. Überprüfen Sie die spezifischen Anforderungen für das Spinnfischen in Ihrer Region und stellen Sie sicher, dass Sie die erforderliche Lizenz besitzen.
  3. Mindestgrößen: Viele Gewässer haben Mindestgrößen für bestimmte Fischarten. Diese Anforderungen bestimmen die Mindestgröße eines gefangenen Fisches, um ihn behalten zu können. Es ist wichtig, diese Mindestgrößen zu kennen und einzuhalten, um die Fischbestände zu schützen und die Nachhaltigkeit des Angelns zu gewährleisten.
  4. Schonzeiten: Es gibt auch bestimmte Zeiten, zu denen das Spinnfischen für bestimmte Fischarten nicht erlaubt ist. Diese Zeiten, bekannt als Schonzeiten, sollen den Fischschutz während der Brutzeit gewährleisten. Es ist wichtig, die spezifischen Schonzeiten für die Fischarten, die Sie fangen möchten, zu kennen und zu respektieren.
  5. Fangbegrenzungen: Einige Gebiete haben auch begrenzte Fangmengen oder Quoten für bestimmte Fischarten. Diese Begrenzungen dienen dazu, die Fischbestände zu erhalten und Überfischung zu verhindern. Stellen Sie sicher, dass Sie über die geltenden Fangbegrenzungen informiert sind und diese einhalten, um nachhaltiges Angeln zu unterstützen.

Durch die Beachtung dieser gesetzlichen Bestimmungen für das Spinnfischen können Sie sicherstellen, dass Sie verantwortungsbewusst angeln und zum Schutz der Fischbestände beitragen. Denken Sie daran, lokale Vorschriften zu überprüfen, die Natur zu respektieren und die rechtlichen Anforderungen einzuhalten.

Häufig gestellte Fragen

Welche Fische können beim Spinnfischen gezielt gefangen werden?

Beim Spinnfischen können gezielt Raubfische wie Hecht, Zander, Barsch und Wels gefangen werden.

Welche Kunstköder eignen sich am besten für das Spinnfischen auf Zander?

Beim Spinnfischen auf Zander sind Gummiköder die effektivsten Kunstköder. Sie sollten nah am Gewässergrund geführt werden.

Welche Angelmethoden und Köder sind beim Spinnfischen auf Hecht empfehlenswert?

Beim Spinnfischen auf Hecht sind große und auffällige Köder wie goldene oder silberne Spinner mit Federn oder Fell effektiv. Auch Wobbler, die natürliche Beutefische imitieren, werden verwendet.

Welche Faktoren beeinflussen die Wahl des Köders beim Spinnfischen?

Die Wahl des Köders beim Spinnfischen hängt von persönlichen Vorlieben und den zu fangenden Fischen ab. Auch Wetterbedingungen, Gewässereigenschaften und Wasserklarheit können eine Rolle spielen.

Daiwa Sweepfire E 4500 C Angelrolle
Preis: € 41,98 Zum Angebot* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Daiwa Black Widow BR 5000A
Preis: € 53,95 Zum Angebot* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Preise vom 13. Juli 2024. Angegebene Produktpreise können seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Für den Kauf des Produkts gilt der Preis, der zum Kaufzeitpunkt auf der Website des Verkäufers angezeigt wird. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend ausgewiesenen Preise ist technisch nicht möglich. * = Affiliate Links. Bildquelle: Amazon PA-API.

Welche Rolle spielen optische Reize und bunte Köder beim Spinnfischen?

Bei einigen Raubfischarten, wie dem Wels, spielen optische Reize und bunte Köder keine große Rolle, da sie sich hauptsächlich auf ihre sensiblen Barteln verlassen. Die Wahl des Köders sollte daher auf Druckwellen und Vibrationen basieren.

Welche Ausrüstung wird für das Spinnfischen benötigt?

Für das Spinnfischen wird eine relativ minimale Ausrüstung benötigt. Dazu gehören Köder, eine Angelrute, eine Rolle und Angelschnur. Weitere nützliche Zubehörteile sind ein Kescher, ein Messer und ein Hakenlöser.